Dr. Des. Julian Hollaender

Projekt Φως4D

Kontakt

Work L3 01
El-Lissitzky-Str.1
64287 Darmstadt

2007-2013 Studium der Klassischen Archäologie, Alten Geschichte und Politikwissenschaften (Magister) an der Ludwig-Maximilians-Universität München


2013-2015 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des DAI


2015-2016 Promotionsstipendiat der Graduate School Distant World des Münchner Zentrums für Antike Welten


2016-2018 Doctoral Fellow der Graduate School Distant World des Münchner Zentrums für Antike Welten


2019 Promotion bei R. M. Schneider in München über "Flüsse und ihre Götter in der römischen Kaiserzeit"


2019-2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent am Institut für Digital Humanities der Georg-August-Universität Göttingen – Projekt „Egraphsen“


Seit 2021 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Klassische Archäologie der TU Darmstadt – Projekt „Phos 4D“

  • „Archaeology of Things“
  • Antike Ikonographie und Narratologie im Kontext
  • Einsatz von digitalen Methoden in den Geisteswissenschaften

J. Hollaender, Flüsse und ihre Götter in der römischen Kaiserzeit (Diss., in Vorbereitung).

J. Hollaender, Der Tiber. Ein Fluss für ein Imperium, in: K. Ehling – S. Kerschbaum, Flüsse, Sonderband Antike Welt. (Aufsatz, in Vorbereitung).

J. Hollaender – P. Rothenhöfer, Eine Inschrift Kaiser Julians aus der Germania secunda, BJb 2012, 153-160.