News_Klassische Archäologie

News

2 Stellen im Projekt “ΦΩΣ 4D–Werkzeug zur Affordanz-basierten Tageslichtanalyse in antiken Häusernmittels Simulation” zu besetzen

Im BMBF-geförderten Projekt “Phos4D–Werkzeug zur Affordanz-basierten Tageslichtanalyse in antiken Häusern mittels Simulation” (mehr dazu in Kürze unter unserer Rubrik “Forschung”) sind am Fachgebiet Klassische Archäologie zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (w/m/d) ab 01. März 2021, befristet auf 3 Jahre, 75% TVL 13 zu besetzen:

  • Wiss. Mitarbeiter*in (w/m/d) in der AG Archäologie (647/648)
  • Wiss. Mitarbeiter*in (w/m/d) in der AG Bauforschung (653/654)

Da beide Stellen offen für promovierte oder nicht promovierte Interessent*innen sind, gibt es aus verwaltungstechnischen Gründen für jede Stelle zwei Ausschreibungen mit einer spezifischen Kennzahl. Bitte wählen Sie diese entsprechend aus.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2021.

Die Details zu den Ausschreibungen finden sie neben den oben verlinkten PDFs auch unter den Stellenausschreibungen der TU Darmstadt.

Onlinevortrag zu den Ingelheimer Ortsbefestigungen

Im Rahmen der virtuellen Ausstellung Ortsbefestigung 3.0 – Innovative Bauforschung in Ingelheim (www.ortsbefestigung3punkt0.de) fand am 18.11.2020 ein live gestreamter Onlinevortrag des Darmstädter und Ingelheimer Forschungsteams statt. Clemens Brünenberg, Judith Ley, Katharina Peisker, Matylda Gierszewska-Noszczyńska und Piotr Noszczyński sprachen in einem abwechselnden Dialog über die aktuellen Forschungsergebnisse zu den mittelalterlichen Ortsbefestigungen in Ober-Ingelheim und Großwinternheim aus bauhistorischer und archäologischer Perspektive.

Vorschaubild

Virtuelle Ausstellung zu den Ingelheimer Ortsbefestigungen online

Ab dem 30. September 2020 ist die virtuelle Ausstellung Ortsbefestigung 3.0 – Innovative Bauforschung in Ingelheim auf der Webseite www.ortsbefestigung3punkt0.de zu sehen! Wir präsentieren Ihnen Zwischenergebnisse zu dem seit 2017 vom Fachgebiet Klassische Archäologie am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt und der Forschungsstelle Kaiserpfalz der Stadt Ingelheim durchgeführten bauhistorischen Forschungsprojekt.

Pandemiebedingt haben wir uns entschlossen, die für Juni 2020 geplante Ausstellung in die virtuelle Welt zu überführen und somit für einen längeren Zeitraum über mindestens zwei Jahre hinweg nachhaltig begehbar zu machen. Erleben Sie die Ausstellung in der Ober-Ingelheimer Burgkirche über einen 360°-Rundgang, in dem Sie mitgenommen werden, sich multimedial über zwei- und dreidimensionale Bauaufnahmemethoden sowie über neue Entdeckungen an den Ortsbefestigungen in Ober-Ingelheim und Großwinternheim zu informiert. Neben Texten, Fotos und Plänen zeigen wir Ihnen außerdem Videosequenzen, dreidimensionale Modelle und Rekonstruktionen – ab Januar 2021 auch in VR. Werden Sie selbst aktiv bei der interaktiven Erkundung mehrerer 3D-Modelle der noch bestehenden Türme der Ober-Ingelheimer Ortsbefestigung und auch der Burgkirche selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ein Kooperationsprojekt der Forschungsstelle Kaiserpfalz der Stadt Ingelheim mit dem Fachgebiet Klassische Archäologie am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt

zur Ausstellung

zum Forschungsprojekt

Neue Projekte bewilligt

Gefördert: Maria D'Onza startet ab Oktober 2019 ein von der DFG unterstütztes Forschungsprojekt zur Wegeführung und Erschließung der Trierer Kaiserresidenz

zum Projekt

Gefördert: Clemens Brünenberg startet ab November 2019 ein von der DFG unterstütztes Forschungsprojekt zur Entwicklung AR-gestützter Rekonstruktionsmethoden in der Bauforschung

zum Projekt

Gefördert: Ab Januar 2020 geht das interdisziplinäre Forschungsprojekt “Der multidimensionale Raum Olympia” in die zweite Phase

zum Projekt

Neuer Projektfilm online

Online: “Die Schönheit der Mathematik”. Architektur und Geometrie der 'Kleinen Hagia Sophia' in Istanbul

zum Projekt (externer Link)

Neue Publikationen erschienen

Data-Driven Modelling of Daylight Scattering by Roman Window Glass

https://dl.acm.org/doi/10.1145/3350428

Autor*innen: Lars Oliver Grobe, Andreas Noback, Franziska Lang

Ding-Editionen. Vom archäologischen (Be-)Fund übers Corpus ins Netz

https://publications.dainst.org/journals/efb/2236/6674

Autor*innen: Kerstin Hofmann, Susanne Grunwald, Franziska Lang, Ulrike Peter, Katja Rösler, Louise Rokohl, Stefan Schreiber, Karsten Tolle, David Wigg-Wolf

Ritualorte im räumlichen und sozialen Gefüge Siziliens
Autorin: Maria D'Onza

Die Thermenanlage in Heliopolis/Baalbek
Autor: Clemens Brünenberg

Carthage Studies 11
Herausgeberinnen: Marion Bolder-Boos, Natascha Bagherpour Kashani

Zu den Publikationen des Fachgebiets siehe auch hier

“Ein sensationeller Fund” reloaded

Der während eines Praxisseminars am Fachgebiet Klassische Archäologie gemachte Fund eines antiken Mauerziegels mit Textversen von Homers Odyssee zog bereits kurze Zeit nach seiner Entdeckung große mediale Aufmerksamkeit an sich.

Nun ist dieser Fund von archaeology.org, der Internetausgabe der Zeitschrift des hochrenommierten Archaeological Institute of America (AIA), zusammen mit neun weiteren archäologischen Entdeckungen in die Top10-Liste der archäologischen Funde 2018 gewählt worden:

https://www.archaeology.org/issues/323-1901/features/7196-top-10-discoveries-of-2018

Diese Auszeichnung freut uns ungemein und spornt zu weiteren Forschungen an.

Ein sensationeller Fund…

Antiker Mauerziegel mit Text von Homer während eines Praxisseminars in Griechenland entdeckt

Während eines Praxisseminars am Fachgebiet Klassische Archäologie nahe des antiken Olympia findet TU-Student Florian Roßbach einen römischen Mauerziegel mit langer Inschrift. Damit ist zum ersten Mal belegt, dass ein römischer Mauerziegel als Textträger für Homerverse verwendet wurde.

mehr lesen…

…auf der Homepage der TU Darmstadt

…im Darmstädter Echo