Intro

Links

Deutsches Archäologisches Institut

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amtes gehört. Das Institut mit Zentrale in Berlin und mehreren Kommissionen und Abteilungen im In- und Ausland führt archäologische Ausgrabungen und Forschungen durch und pflegt Kontakte zur internationalen Wissenschaft. Das Institut veranstaltet wissenschaftliche Kongresse, Kolloquien und Führungen und informiert die Öffentlichkeit über seine Arbeit.

Deutsches Archäologisches Institut

Koldewey-Gesellschaft

Die Koldewey-Gesellschaft wurde 1926 als „Arbeitsgemeinschaft archäologischer Architekten gegründet und hat sich zur Aufgabe gestellt, Arbeiten auf allen Gebieten der Bauforschung und Ausgrabung sowie die Mitwirkung bei Fragen der Kunst- und Denkmalpflege zu fördern und zu pflegen. Geschulte Architekten beteiligen sich an diesen Forschungen, wie auch junge Architekten auf dem Gebiet der Bauforschung ausgebildet werden. Darüber hinaus unterhält die Koldewey-Gesellschaft Verbindungen zu ausländischen Wissenschaftlern und fördert die internationale Zusammenarbeit. Die Mitglieder der Gesellschaft setzen sich daher vor allem aus bauhistorisch arbeitenden Architekten zusammen, aber auch aus Kunsthistorikern, Archäologen, Prähistorikern und anderen Wissenschaftlern, soweit sie auf dem Gebiet der Bauforschung tätig sind.

Koldewey-Gesellschaft

Bibliotheca Hertziana Rom

Die Bibliotheca Hertziana, hervorgegangen aus der Stiftung von Henriette Hertz, wurde 1913 als Institut der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft für die Erforschung der italienischen Kunst der Nachantike und insbesondere der Renaissance und des Barock in Rom eröffnet. Diese beiden Perioden stehen bis heute im Mittelpunkt der Forschung und wurden bald durch einen dritten Schwerpunkt, die Kunst des italienischen Mittelalters, ergänzt. Viele der Projekte des Institutes sind nicht nur gattungsübergreifend, sondern auch interdisziplinär angelegt. Dies drückt sich in den häufig mit anderen römischen (und auswärtigen) Institutionen gemeinsam veranstalteten Kongressen und Ausstellungen aus; zu den wichtigsten Partnern der Bibliotheca Hertziana gehören dabei die Vatikanischen Museen, das Deutsche Archäologische Institut, das Deutsche Historische Institut, ferner das Historische Institut beim Österreichischen Kulturinstitut in Rom, das Niederländische Institut in Rom, die Académie de France (Villa Medici) sowie die Soprintendenza ai Beni Artistici, das Kunsthistorische Institut Florenz, aber auch das Warburg Institute in London und das Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München.

Biblioteca Hertziana Rom

Society of Architectural Historians

Die Society of Architectural Historians (SAH) ist eine internationale Organisation, die die Erforschung und Erhaltung gebauter Umwelt weltweit unterstützt. Zu den rund 3 500 Mitgliedern gehören neben Bauhistoriker, Architekten, Studenten und Professoren aus verschiedenen verwandten Fachgebieten auch interessierte Privatpersonen. Die SAH wurde 1940 gegründet und steht jedermann offen, dem Studium, Auswertung und Erhaltung historisch bedeutender Gebäude, Anlagen, Städten oder Landschaften am Herzen liegen.

Society of Architectural Historians

Brill's New Pauly – Online

Brill´s New Pauly is the English edition of the authoritative Der Neue Pauly, published by Verlag J.B. Metzler since 1996. The encyclopaedic coverage and high academic standard of the work, the interdisciplinary and contemporary approach and clear and accessible presentation have made the New Pauly the unrivalled modern reference work for the ancient world. The section on Antiquity of Brill´s New Pauly are devoted to Greco-Roman antiquity and cover more than two thousand years of history, ranging from the second millennium BC to early medieval Europe. Special emphasis is given to the interaction between Greco-Roman culture on the one hand, and Semitic, Celtic, Germanic, and Slavonic culture, and ancient Judaism, Christianity, and Islam on the other hand. The section on the Classical Tradition is uniquely concerned with the long and influential aftermath of antiquity and the process of continuous reinterpretation and revaluation of the ancient heritage, including the history of classical scholarship. Brill´s New Pauly presents the current state of traditional and new areas of research and brings together specialist knowledge from leading scholars from all over the world. Many entries are elucidated with maps and illustrations and the English edition will include updated bibliographic references.


Hinweis: New Pauly Online ist über den vpn-client der TU Darmstadt kostenlos zugreifbar.


New Pauly Online

Dyabola

Dyabola ist ein navigierbares, quellenorientiertes Text- und Bilderfassungssystem, das mit einem semantischen Netzwerk, einem Syntaxgenerator und einer Datenblattmaschine ausgerüstet ist. Das für die Geistes- und Kunstwissenschaften entwickelte System ist ein vollwertiges Programm zur Verwaltung von Bibliotheken, Sachkatalogen, Inventarbüchern, Photoarchiven sowie von jeder anderen Form von Text- und Bilddokumenten. Für die Klassische Archäologie wurde der Realkatalog des DAI Rom digitalisiert.


Dyabola-Datenbank

CENSUS

CENSUS ist eine Dokumentations- und Forschungsdatenbank, in der die in der Renaissance bekannten antiken Monumente zusammen mit ihren bildlichen und schriftlichen Renaissancedokumenten, Personen-, Orts-, und Zeitangaben sowie Abbildungen und bibliographischen Daten erfasst werden. Als Forschungsinstrument richtet sich der CENSUS nicht nur an die Fächer der Kunstgeschichte und Archäologie, sondern an alle am Nachleben der Antike interessierten Disziplinen.
Die über 250.000 Einträge betreffen ca. 7000 antike Monumente, bildliche und schriftliche Dokumente, Orte, Personen, Zeit- und Stilbegriffe, Ereignisse, Forschungsliteratur und Abbildungen. Zu den schriftlichen Quellenmaterialien gehören Sammlungsinventare, Reiseberichte, archivalische Dokumente, Künstlerviten usw.; die Informationen über bildliche Quellen umfassen vor allem Zeichnungen aus Skizzenbüchern sowie Einzelblätter und Druckgrafik. Darüberhinaus werden die den vielfältigen Formen und Prozessen künstlerischer und antiquarischer Antikenrezeption gewidmeten Publikationen der modernen Forschung bibliographisch erfasst.


CENSUS

Arachne

Arachne ist die Bilddatenbank, die vom Deutschen Archäologischen Institut zusammen mit dem Forschungsarchiv für Antike Plastik Köln betrieben wird.


Arachne-Bilddatenbank

Prometheus

Prometheus ist ein digitales Bildarchiv für Kunst-und Kulturwissenschaften. Das prometheus Bildarchiv funktioniert nach dem Prinzip eines Datenbankbrokers, der heterogene Bilddatenbanken zusammenführt. Die Bildgeber stellen ihre Datenbanken der Forschung und Lehre kostenlos zur Verfügung. Somit ermöglicht prometheus eine komfortable Bildsuche über eine gemeinsame Oberfläche in unterschiedlichen Bildarchiven, Instituts-, Forschungs- und Museumsdatenbanken.

Hinweis: Prometheus ist über den vpn-client der TU-Darmstadt kostenlos zugreifbar.


Prometheus

archäologische Zeitschriften online

Frankfurter elektronische Rundschau zur Altertumskunde

Die Frankfurter elektronische Rundschau zur Altertumskunde (FeRA) ist ein open access online-journal für alle klassischen altertumskundlichen Fächer mit drei Ausgaben pro Jahr (April, August und Dezember). Die Zeitschrift versteht sich nicht als Seminarpublikation, sondern lädt ausdrücklich Nachwuchswissenschafter aller Universitäten ein, Fachbeiträge und Rezensionen einzureichen.


Fera

weitere Internetquellen

weitere nützliche Links finden Sie über die Seite der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf und über die Homepages der Archäologischen Institute Kiel und Köln

Links: