Antike Kolonisation

Antike Kolonisation

Modul B07b / 332
CP: 2+1

Lehrende: Dr. Marion Bolder-Boos
Zeit und Ort: Blockseminar am 2., 9. und 10. Dezember 2016 im Seminarraum Klassische Archäologie
1. Treffen: Montag, 24.10.2016, 14:00-15:30 Uhr im Seminarraum Kunstgeschichte

Inhalt: Mit dem Begriff der antiken Kolonisation werden Siedlungsbewegungen im Mittelmeerraum in der Zeit vom 11. Jh. v. Chr. bis in die römische Kaiserzeit zusammengefasst, die das siedlungsgeographische Bild der Mittelmeerwelt erheblich verändern und den Verlauf der antiken Geschichte entscheidend und dauerhaft bestimmen. Im Seminar sollen anhand einiger ausgewählter Fallbeispiele Abläufe und Mechanismen der phönizischen, griechischen, etruskischen und römischen Kolonisation untersucht werden. Dabei werden nicht nur Architektur und Stadtbild einzelner Kolonien analysiert, sondern auch religiöse, politische, militärische und soziale Aspekte untersucht, die zu veränderten Formen des Zusammenlebens in den kolonisierten Gebieten geführt haben. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, inwieweit sich antike Kolonisationsphänomene vom Kolonialismus der Neuzeit unterscheiden.