Antike Bautechnik

Antike Bautechnik

Modul M421 / M02
CP: 3

Lehrende: Dipl.-Ing. Clemens Brünenberg
Zeit und Ort: Dienstags, 09.30-11.00 Uhr
1. Treffen: 25.04.2017, Seminarraum Klassische Archäologie

Betrachtet man die baulichen Hinterlassenschaften der Antike, so sind neben künstlerischen und entwerferischen Leistungen vor allem die technischen Errungenschaften der jeweiligen Zeit Anlass für eine tiefere Betrachtung. Architektonische Ideen ließen sich zunächst nur im Rahmen der Möglichkeiten ihrer praktischen Durchführung umsetzen, gleichzeitig bedingten besondere Baumaßnahmen auch die Überwindung konstruktiver Vorstellungen und Grenzen. Ebenso wie heute beeinflusste der technische Fortschritt in der Antike maßgeblich die Gestaltung und Wahrnehmung des gebauten Raumes. Dabei spielt das Verständnis für den Bauablauf eine entscheidende Rolle, da so ebenfalls Erkenntnisse über Planungsprozesse und -entscheidungen sowie größere bauhistorische Zusammenhänge gewonnen werden können. Im Seminar werden grundlegende wie spezifische Themen antiker Bautechnik zunächst theoretisch beleuchtet und abschließend in einem Modellversuch praktisch umgesetzt.