Römische Thermen

Badeluxus in der Antike – Römische Thermen während der Kaiserzeit

Modul B 07b / 332
CP: 2

Lehrende: Dipl.-Ing. Clemens Brünenberg

Ort und Zeit: SR Kunstgeschichte (R. 110), montags 13:45 – 15:15 Uhr

1. Treffen: Montag, 13.10.2014, 13:45 Uhr (Themenvergabe, Anwesenheitspflicht)



Bereits in der Antike besaß die Kultur des Badens einen hohen Stellenwert. Besonders in römischer Zeit wurde aus dem Akt des Reinigens ein fester Ritus. Die Paarung von neuesten Entwicklungen der Technik mit prächtiger Ausstattung und opulenten Räumen ließen den Besuch einer Badeanlage zu einem regelrechten Erlebnis werden. Dementsprechend gehören römische Thermen zu den eindrucksvollsten Hinterlassenschaften ihrer Zeit. Wie und mit welchen baulichen und technischen Mitteln Thermen als Bautypus zu einer gesellschaftlichen und kulturellen Institution geworden sind, wird im ersten Teil des Seminars gemeinsam erarbeitet. Im zweiten Teil wird in die Problematik der Rekonstruktion antiker Bauwerke eingeführt, anhand von Fallbeispielen werden (virtuelle) Rekonstruktionsmodelle erstellt.